22
Jul
Tuningkit (Bild: tuningkit.de)

Tuningkit (Bild: tuningkit.de)

Mehr Power für’s Auto zum Nulltarif – welcher PS-Freund würde sich darüber nicht freuen? Doch statt das Auto zu verkaufen und gegen ein anderes zu tauschen, gibt es den Tuningschub mitunter auch für viel weniger Geld.

Möglich machen es so genannte Tuning-Chips, die in die Elektronik des Autos integriert werden und dort Parameter wie die Benzinmischung, die Verdichtung oder Ähnliches manipulieren. Bis zu 30 Prozent mehr Leistung und bis zu 25 Prozent mehr Drehmoment versprechen die Hersteller. Alternativ kann man aber auch Kraftstoff sparen, bis zu 16 Prozent sollen möglich sein.

Chiptuning – so geht’s

Alles, was man für das Tuning des Autos benötigt, ist ein Tuning-Modul, das im Prinzip nichts anderes ist als ein Plastikkästchen, in dem einige Chips stecken. Das Modul kann in verschiedenen Stufen an das Zielauto angepasst werden.

Der Einbau ist bei den meisten Motortypen recht einfach und fordert weder einen Umbau noch irgendwelche Bastelarbeiten. Oft wird das Modul nur zwischen zwei bereits vorhandene Kabel gesteckt. Nach dem Umbau übernimmt das Modul dann Teile der Motorsteuerung.

Natürlich stellt sich die Frage, ob so etwas dem Motor schaden kann. Die Chiptuner argumentieren dabei, dass jeder Motor thermische und mechanische Reserven besitzt, die durch das Tuning ausgenutzt werden. Gelegentlich bieten die Verkäufer von Modulen auch eine Garantie an, die vor etwaigen Schäden schützen soll oder bei denen eine gewisse Summe zurückerstattet wird. Kritiker dagegen führen an, dass die Motoren für ein übertriebenes Tuning nur unzureichend ausgelegt sind. Wichtig ist es daher auf jeden Fall, ein etwaiges Motorentuning maßvoll vorzunehmen und nicht zu übertreiben. Eine Garantie für das Gelingen gibt es aber nicht …

Preise und Details

Das passende Tuningkit wählt man online in wenigen Sekunden aus. Für viele gängige Marken und Modelle stehen entsprechende Sets bereit. Die Preise hängen dabei natürlich vom genauen Motor ab, sie liegen aber in der Regel zwischen 100 und 200 Euro. Für Tuning-Einsteiger empfiehlt sich der Kauf eines entsprechenden Kits, das ab 120 Euro erhältlich ist.

Fazit: Wer einen PS-besessenen Freund im Bekanntenkreis hat, wird diesem mit einem Tuningchip oder -kit sicher eine große Freunde machen. Vorher aber unbedingt über den richtigen Motorentyp informieren!

Gesehen auf tuningkit.de

 


 
Kurz-URL dieses besonderen Geschenks:

Diese Geschenkideen könnten Ihnen auch gefallen